Die sieben Sakramente der Kirche

Sakramente sind wirksame Zeichen der Liebe und Nähe Gottes, eine Begegnung mit Christus. Der unsichtbare Gott ist in Jesus von Nazareth sichtbar und greifbar geworden. Deshalb kann man sagen: Jesus ist das Ur-Sakrament, das schönste und beste Zeichen Gottes in dieser Welt.

Jesus Christus hat versprochen:  „Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt!“ (Matthäus 28,20), Paulus nennt die Kirche sogar den „Leib Christi“. Durch die Kirche bleibt Christus „hörbar“, “sichtbar“, „greifbar“ in der Welt. In den Sakramenten, die die Kirche im Auftrag ihres Herrn seit alters her feiert und gestaltet, wirkt Jesus Christus durch den Heiligen Geist verlässlich bis ans Ende der Zeiten – als Retter, Freund, Gastgeber, Arzt, Auftraggeber …..

Es gibt sieben Sakramente:  Taufe, Firmung und Eucharistie sind die drei Sakramente der Eingliederung in das christliche Leben (Initiation). Buße (Feier der Versöhnung, Beichte) und Krankensalbung sind Sakramente der Heilung. Die Sakramente der Gemeinschaft und Sendung sind die Ehe und die Weihe.

Man könnte Gott bei den einzelnen Sakramenten – vereinfacht – so verstehen:

Du bist mein geliebtes Kind, ich nehme dich an (Taufe).
Ich stärke dich (Firmung).
Ich begleite dich, ich lebe mit dir (Eucharistie).
Ich verzeihe dir (Buße).
Ich tröste dich (Krankensalbung).
Ich bin bei euch in glücklichen und schwierigen Zeiten (Ehe).
Ich sende dich, damit du für die Menschen ein Segen bist (Weihe).

Diese Zusagen Gottes sind Gründe, ein Fest zu feiern. Sie sind keine Selbstverständlichkeit. Es ist etwas besonderes, Liebe, Trost, Beistand, Verzeihung, Zutrauen zu erfahren. Es ist sehr gut, dass Sakramente meistens als Fest gefeiert werden und dass viele daran Anteil nehmen.

Sakramente sind Einladungen, in der Gemeinschaft der Kirche der Liebe Gottes auf der Spur zu bleiben. Sie sind Anfang, intensiver aus dem Glauben zu leben  und die Liebe Gottes weiterzugeben.

 

Neben den sieben Sakramenten kennt die katholische Kirche Sakramentalien, das sind heilige Zeichen oder heilige Handlungen, in denen Segen gespendet wird.

Mit den Sakramentalien werden der Alltag geheiligt (z. B. Kindersegnungen, Weihwasser, Kreuzzeichen, Speisensegnung), besondere Tage gekennzeichnet (z. B. Aschenkreuz, Fußwaschung) oder Personen, Orte oder Gegenstände besonders in den Dienst der Kirche genommen (z. B. Kirchweihe)



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK